Gold

Goldpreis 2020: wo geht die Reise hin?

Vorwort:

Nach dem Crash des 21. Februars, der fast auf den Tag genau ein Monat dauerte, haben sich die Indizes zum Teil wieder erholt. Dennoch sind sie weit entfernt vom Allzeithoch, dass sie vor dem 21. Februar hatten.

VIX:

Auch der Volatilitätsindex des S&P 500, der die Angst im Markt misst, ist weiter gesunken. Das natürlich sehr positiv zu werten ist. Denn je weiter der VIX sinkt, desto weniger Angst ist im Markt und desto mehr Anleger und Investoren drängen in den Markt und erwarten mehr steigende, als fallende Kurse. Bedenke, dass der VIX während des Crash, bis auf über 93 Prozentpunkte gestiegen ist und infolge der Erholung bis auf 33% Punkte gesunken ist. Das entspricht einen Rückgang der Angst um 60%.

Fear and Greed Index:

Wenn der Index auf 100% steigt, dann herrscht extreme Gier auf dem Markt und jeder drängt in den Markt hinein, auch zu Höchstkursen, um von steigenden Kursen zu profitieren. Vor der Krise stiegt der Fear and Greed Index auf 98% Punkte. Das hätte bereits eine erste Warnung sein sollen. Eine bekannte Regel, die der Starinvestor Warren Buffett einst ausgesprochen hatte, lautet: „Sei ängstlich, wenn alle gierig sind und sei gierig, wenn alle ängstlich sind.“

Am tiefsten Punkt des Crash, war die Angst so groß, dass das Parometer des Fear and Greed Index bis auf 3% Punkte viel. Mittlerweil ist der Index wieder auf fast 50 Prozentpunkte gestiegen und hat somit fast einen ausgleichenden Markt von Angebot und Nachfrage geschaffen.

Gold:

In Zeiten eines Crash denken immer noch sehr viele, dass der Goldpreis steigen muss. Dass stimmt aber nicht und ist auch noch nie, in irgend einer Krise je passiert. Der Grund dafür ist, dass in Zeiten eines Crash sehr viel Geld vernichtet wird und die Menschen flüchten aus den unsicheren Aktienmärkte, hinein in den sicheren Anleihenmärkten.

Auch während des Crash 2020 ist der Goldpreis gesunken. Es hat ihn aber nicht so hart getroffen, wie zum Beispiel die Indizes. Warum in Zeiten des Crash auch der Goldpreis sinkt hat einen ganz bestimmten Grund. Wenn extrem viel Geld an den Märkten vernichtet wird, dann flüchten die Anleger aus den Märkten, weil sie Angst haben, noch mehr Geld zu verlieren und weil sie in dieser Situation alle Liquide Mittel benötigen, um die laufenden Ausgaben zu meistern. Daher wird alles verkauft, was man verkaufen kann und da wird auch Gold in hohen Mengen verkauft. Jeder aber weiß, dass nach jedem Crash der Goldpreis sehr schnell wieder an Fahrt gewinnt und anfängt zu steigen. Das aber nicht bedeuten soll, dass danach alles vorbei ist. Jeder Crash führt unmittelbar danach, zu einer kleineren oder größeren Krise und wir stecken mitten Drin in einer gewaltigen Krise.

Anleihen:

Was ist bei dieser Krise anders? Normalerweise flüchten die Anleger aus den Aktienmärkte und hinein in die Save Heavens bzw. in den Anleihenmarkt. Vobei bevozugt Staats- und Kommunalanleihen gekauft werden. Weniger Unternehmensanleihen. Im Crash 2020 ist das nicht passiert. Die Anleger sind aus den Aktienmärkten geflüchtet und nicht mehr in den Staatsanleihen hinein.

Viel mehr stieg die Nachfrage nach Gold rapiede an. Da aber viele Goldmienen weltweit während der Krise komplett zum erliegen kamen, konnte die Nachfragen nach physischen Gold nicht sofort befriedigt werden. Es kam zu Engpässen. Die Nachfrage stieg weiter und viele haben bereits Gold gekauft, das aber nicht geliefert werden konnte. Da es noch nicht einmal produziert wurde. Somit stand eine hohe Nachfrage, einem geringen Angebot gegenüber und daher stieg der Goldpreis noch schneller.

Vertrauenskrise:

Aus dem anfänglichen Crash wurde eine Wirtschaftskrise, die jetzt noch nicht einmal vorhersehbar ist, welche enorme Auswirkungen sie auf die Zukunft haben wird. Viel schlimmer aber ist, dass die Politik vollkommen versagt hat und dass sie die Wirtschaft sprichwörtlich an die Wand gefahren hat. Dieser Grund ist dafür verantwortlich, dass wir jetzt auch noch eine Vertrauenskrise haben. Das bedeutet, dass die Menschen nicht mehr an den Staat glauben, dass sie alles in Frage stellen und dass bereits jetzt das Geldsystem tot ist. Der einzige Grund, warum das Geldsystem noch fuktioniert ist, weil sich die Träger dieser Gesellschaft noch nicht gewährt haben. Dazu zählen alle Selbstständigen und Unternehmer, die Gehälter zahlen an Angestellte oder Arbeiter. Wenn die Träger dieser Gesellschaft die Arbeit von heute auf Morgen niederlegen und streiken, dann bricht das ganze Geldsystem zusammen.

Das Bankensystem:

Die Banken sind das Herz der Wirtschaft. Wenn die Banken morode sind, dann ist auch die Wirtschaft morode. Warum können die Banken auf dauer nicht überleben? Warum muss das Geldsystem scheitern? Gibt es in Zukunft noch ein gemeinsames Europa und warum solltest Du Dir bereits jetzt überlegen, in welchen Anlagen Du Dein Geld stecken solltest? All dieses Fragen werden mit dem Bankensystem und der Politik erklärt.

Ein Bank macht 80% Gewinn mit der Vergabe von Krediten. Normalerweiße verlangt die Bank für einen länger laufenden Kredit einen höheren Zins, als für einen kurzfristigen Kredit, da das Risiko für einen Ausfall größer ist. Wenn eine Bank einen Kredit vergibt, dann leiht sie sich von der EZB das Geld für einen Zinssatz von sagen wir 0,5% und verleiht das Geld langfristig für 2% weiter. Somit bleibt ihr 1,5% an Gewinn. Jetzt ist es aber so, dass Banken Kredite vergeben müssen, damit sie überhaupt überleben. In dem Moment, in dem sie einen neuen Kredit vergeben, belastet die EZB sie bereits mit Negativzinsen. Somit hat sie bei der Vergabe bereits einen Verlust erlitten. Langfristig kann sie zwar den Verlust wett machen und einen kleinen Gewinn herausholen, sofern das Unternehmen nicht pleite geht. Sonst bleibt sie auf die Negativzinsen sitzen.

Da in den letzten Jahren die Kosten durch die Fehlfunktion der Politik bei den Banken enorm gestiegen sind und gleichzeitig die Einnahmen Jahr für Jahr gesunken sind, sind viele Banken kaum noch überlebensfähig und stehen kurz vor dem aus. Bei den meisten europäischen Banken, sind die Kosten bereits jetzt höher, als die Nettoeinahmen. Wenn jetzt weitere Kredite ausfallen, durch die Wirtschaftskrise, dann bleiben die Banken auf ihren Krediten sitzten. Sie können zwar die Verluste mit Ihrem Eigenkapital begleichen. Je mehr Ihr Eigenkapitalanteil abnimmt, desto weniger Kredite dürfen sie vergeben. Duch die Politik von Basel 2 und 3. Damit stecken sie in einem Teufelskreis und kommen nicht aus der Schlinge heraus. Wenn die Banken Pleite gehen, dann bricht das Geldsystem zusammen.

Euro:

Warum muss der Euro scheitern? Wenn der Euro nicht scheitert, dann wir Europa scheitern. Weil die wirtschaftliche Ungleichheit der verschiedenen europäischen Länder, bereits vor der Einführung des Euro so groß gewesen ist, dass einzelne Länder niemals den Hauch ein Chance hatten, sich der wirtschaftlichen Situation anzupassen und daher waren sie von Anfang an nicht überlebensfähig. Der Euro wird scheitern. Die Frage ist daher nicht, ob er scheitern wird, sondern wann?

Hyperinflation:

Bei jeder Wirtschaftskrise wird von der EZB und der FED enorm viel Geld gedruckt, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Das Problem liegt darin, dass dadurch ein Überangebot an Geld im Markt ist, dass auf einen geringe Warenmenge trifft. Dadurch steigen die Preise für Waren enorm. Es kommt zur Inflation. Bei einer Hyperinflationmüssen spielen mehrere Faktoren einen Rolle.

  1. Enorme hohe Verschuldung des Staates
  2. Nicht genügend Steuereinnahmen
  3. Crash / Wirtschaftskrise /Rezession
  4. Es wird extrem viel Geld gedruckt von Seiten der EZB und FED
  5. Anstieg der Preise für Waren
  6. Unternehmen passen die Preise an der Inflation an, die Inflation steigt noch schneller
  7. Das Bruttoinlandprodukt geht zurück – kein Wachstum
  8. Die Nullzinspolitik beschleunigt die Inflation

Der Total Zusammenbruch des Geldsystems:

Wirtschaft:

Da wir nun wissen, dass sich die Börsen zwar erholt haben, aber die Realwirtschaft in einer tiefen Wirtschaftskrise steckt, die jetzt in einer Vertrauenskrise übergegangen ist und die Banken kaum noch erträge erwirtschaften, durch gravierende Fehler in der Politik, können wir erahnen was das für die Zukunft bedeutet. Dazu kommt, dass durch die 8 Punkte, die Hyperinflation eintreffen könnte und dadurch ein Rad in Gange bringt, dass nicht mehr zu stoppen ist. Das Ende einer Hypoinflation führt immer zu einer neuen Währungsreform. Dabei werden alle, die nach dem Zusammenbruch noch etwas besitzen enteignet oder benachteiligt und diejenigen, die nichts mehr besitzten werden bevorzugt. Vielleicht kommt es kurzfristig auch zum Tausch von Naturalien. Bis der Staat einen neue Währung herausbringt.

Sollte dieses Worst Case Szenario wirklich eintreffen, dann solltest Du Dir bereits jetzt gedanken machen, wie Du Dein Geld vor dem Totalverlust oder der Enteignung schützt.

Geldmittel:

Bei einer neuen Währungsreform, solltest Du Dein Geld weder auf ein Konto der Bank, noch in einem Schließfach haben. Beides ist nicht sicher und der Staat kann jederzeit auf Dein Vermögen zurgreifen. Wenn überhaupt dann bei einer ausländischen Bank in einem Tresor. Außerhalb Europas.

Aktien:

Du solltes keine Aktien von Unternehmen besitzten, die sich innerhalb Europas befinden und auch da gelistet werden. Bei einem totalen Zusammenbruch würden auch diese Aktien besonders durchgeschüttelt werden und einiger werden es wohl nicht überleben. Daher kaufe am besten Aktien im Ausland, wie zum Beispiel in den USA oder in Kanada, Brasilien, Australien, Indien, China, Hongkong u.s.w.

Anleihen:

Wer in dieser Zeit Anleihen besitzt oder kauft dem ist nicht mehr zu helfen. Ich sage nur: Raus aus den Anleihen und rein in physische Gold. Etwas sicheres gibt es in dieser Zeit nicht.

Immobilien:

Jeder, der noch irgendeinen Besitz hat, wie zum Beispiel Immobilien, wird vom Staat in irgendeinerweise gemolken. Es kommt zu einer umverteilung der Assets. Diejenige, die nichts besitzten, bekommen was und diejenigen, die etwas besitzen, wird sogar etwas genommen. Es kann auch sein, das auf jede Immobilie ein Zusatzsteuer zu bezahlen ist, die so hoch ist, dass viele ihre Immoblien verkaufen müssen oder sie werden vom Staat enteignet, weil sie diese Steuer nicht zahlen können. Viele könnenen die Kredite nicht mehr bedienen und fallen in Missgunst der Bank. Das führt wiederum zu Liquiditätsproblem von Seiten der Bank. Durch die vielen Kreditausfälle entsteht ein großes Loch im Eigenkapital. Ist der Eigenkapitalanteil zu gering, dann kann die Bank ihre Geschäfte nicht mehr aufrecht erhalten und muss von Heute auf Morgen schließen. Sie ist praktisch und polistisch Pleite.

Dadurch werden immer mehr Immobilien auf dem freien Markt verfügbar sein. Ein Überangebot entsteht und die Preise für Immobilien halbieren sich drastisch. In dieser Phase wird der Staat zugreifen und alles aufkaufen, was er nur kriegen kann. Daher würde ich Immobilien nur halten, wenn Du sie im Ausland erworben hast.

Goldpreis 2020: Wo geht die Reise hin?

Viele Anleger glauben, dass der Goldpreis über 2000$ steigt. Manche sehen den Goldpreis sogar bei über 2500$. Die Bank of America glaubt, dass der Goldpreis in den nächsten 18 Monaten auf sage und schreibe 3000$ steigt. Was denkst Du? Ist das immer noch realistisch oder grenzt es an Größenwahn. Interessanterweise sieht die SAXO Bank ein Kursziel von 4000$ und überbietet die Bank of America um 33%. Vom heutigen Kurs ausgehend würde das ein Zuwachs von 135% bedeuten. Sollte sich die Kriese verschärfen und es kommt tasächlich zum Worst Case und das ganze Geldsystem fällt in sich zusammen, dann könnte der Goldpreis auch auch auf 5000$ oder sogar 8000$ steigen. Ähnlich wie beim Bitcoin, wenn alle glauben, dass es kein Morgen mehr gibt, dann erreicht auch der Preis astronomische Werte.

Ich möchte hier nicht den Teufel an die Wand malen, aber Fakt ist, dass in dieser Wirtschaftskrise, nicht nur die Krise von 2020 steckt, sondern auch die Krise von 2008 und die Krise von 2000. Jeder dieser Kriesen ist durch enormes Fehlverhalten der Politik und auch der Banken verschuldet worden. Es wurde aber nie das Probelm an der Wurzel gepackt, sondern immer in die Zukunft verschoben. Dadurch hat sich der Schuldenberg aller Staaten enorm erhöht. Die Banken sind bereits so geschwächt, dass sie seit 2000 langsam innerlich verbluten und die wenigsten merken es. Gleichzeitig werden Billionen ausgegeben für den Rückkauf von faulen Krediten und die Gelddruckmaschine läuft Tag und Nacht, um frisches Geld in den Markt zu pumpen. Die Inflation steigt und die Nullzinspolitik erhält alle Zombie-Unternehmen am Leben, die breits im Jahr 2000 hätten Pleite gehen müssen. Steigt der Zins, dann wären sie sofort mausetot.

Die Inflation steigt immer schneller und die Unternehmen können nur überleben, wenn sie die Inflation an den Produkten anpassen. Das führt wiederum dazu, das es zu einer Hyperinflation führen kann und die Wirtschaft in einen negativen Kreislauf gerät, der für Jahre nicht mehr gutzumachen ist. Anderseits könnte es auch sein, dass die Menschen früh genug anfangen in Gold zu investieren und somit keiner mehr bereit ist Geld für Konsumgüter auszugeben. Das würde wieder dazuführen, dass aus einer Hyperinfaltion eine Deflation entsteht, die noch viel Schlimmer ist. In diesen Fall könnte es durchaus sein, dass der Staat sogar anfängt privates Gold zu enteignen, damit die Menschen wieder anfangen zu Konsumieren.

Jeder sollte sich seine eigenen Gedanken machen. Es ist definitiv noch Zeit. Wie lange weiß keiner. Es kann 2 oder 3 Jahre dauern. Fakt ist, dass es eine neue Währung braucht, die von anderen Menschen ge-managed wird, die etwas über die Wirtschat verstehen und die nicht von Politikern geführt werden, dessen einziges bestreben ist, in die Politik zu gehen, um viel Geld zu verdienen. Dabei sind sie nicht einmal besonders intelligent und haben auch immer seltener ein höheren Abschluss. Dass ist auch der Grund für das Fehlverhalten und das Versagen in der Politik.

Nun noch ein paar Fakten:

  • Die deutsche Börse hortet 200 Tonnen Gold
  • Die deutsche Bundesbank besitzt 3400 Tonnen Gold
  • Investoren, Privatanleger und Konsumenten besitzen in Deutschland insgesammt 9000 Tonnen Gold.
  • Die FED besitzt ca. 8800 Tonnen Gold.
  • 1 Unze Gold kostet aktuell 1692,25$

Wo kannst Du sicher Gold erwerben?

Link: https://www.degussa-goldhandel.de/

Schreib mir einen Kommentar und erzähl mir was Du davon hälst. Viellecht siehst Du das ja ganz anders. Ich freu mich auf jeden Kommentar.